Spektakuläre Sporteinlagen in der Porsche-Arena

06.03.2019

An den kommenden Wochenenden geht es im NeckarPark sportlich zu: die Porsche-Arena lockt Spitzensportler aus der ganzen Welt ins Hallenduo.

„Turnhauptstadt Stuttgart“ – diesem Namen macht die baden-württembergische Landeshauptstadt in diesem Jahr alle Ehre. Von Freitag, 15. März, bis Sonntag, 17. März, können die Zuschauer des EnBW DTB-Pokals Turnen auf Weltklasseniveau erleben. Dann messen sich die besten Turnerinnen und Turner im Einzel-, und Mehrkampf sowie in der Team-Challenge. Wer um den EnBW DTB-Pokal kämpft, hat es geschafft: hier treffen nämlich nur die besten Kunstturner wie Andreas Toba, Pauline Schäfer oder die Lokalmatadoren Marcel Nguyen und Elisabeth Seitz aufeinander. Zudem können sich die Besucher auf die vierfach Goldmedaillen-Gewinnerin Simone Biles aus den USA freuen. Beim Kampf um den heißbegehrten Pokal kann die internationale Turnelite schon einmal Stuttgarter Turnhauptstadtluft schnuppern – knapp sechs Monate später finden die Turn-Weltmeisterschaften vom 04. bis 13. Oktober 2019 in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle statt.

Am Freitag, 22. März, rücken die Harlem Globetrotters den Basketball in den Mittelpunkt. Dann heißt es für die Sportfans, spektakuläre Dunkings und atemberaubende Flüge zu bestaunen. Wer die einzigartige Baskettballgruppe aus den Staaten schon einmal erlebt hat, vergisst den Auftritt nicht so schnell, denn das legendäre Team beherrscht es in Perfektion, sein Publikum zu beeindrucken. Staunt man in einem Moment noch über unglaubliche Würfe, ist man womöglich im nächsten Moment schon selbst Teil der Show. Neben dem Gewinnen geht es den Harlem Globetrotters vor allem um eins: Spaß! Die Gegenspieler werden am liebsten schwindelig gespielt, die Schiedsrichter nicht ernst genommen und eine lustige Showeinlage hat zwischendurch natürlich auch Platz. Ein Spektakel, das nicht nur bei absoluten Sportfans, sondern auch bei begnadeten Humoristen Eindruck macht. Die Basketballer beherrschen den Ball im Effeff – dabei können die meisten Spieler auf eine erfolgreiche Karriere in den USA zurückblicken.